Multikanalkapillaren

Der Querschnitt dieser Kapillaren besteht aus einer Vielzahl von einzelnen Öffnungen, die entweder zufällig angeordnet sind oder eine (streng) geordnete Struktur bilden. Die Kapillaren können in den jeweiligen Anwendungen zur Erfüllung von verschiedenen Aufgabenstellungen eingesetzt werden.

Werkstoffe

  • Sodaglas/Kalk-Natron-Glas (AR, I860, PH360 usw.)
  • Borosilikatglas 3.3 (DURAN©, PYREX©, SIMAX© usw.)
  • Aluminium-Silikat-Gläser (Schott 8252/8253)

Herstellungsverfahren

Zur Herstellung von Multikanalkapillaren werden zwei Verfahren angewandt:

 

1. Fertigung aus einer Prefrom

Hierbei werden vor dem Prozess des Ziehens (und Streckens) der Kapillaren entsprechende Preformen montiert und zusammengefügt. Die Kanäle werden dabei durch die einzelne Kapillare hergestellt. Die Hohlräume werden mit Glasstäben verfüllt und anschließend heiß evakuiert. Alle unerwünschten Seitenkanäle und Hohlräume verschließen sich dabei zwischen den Kapillaren und ergeben einen geschlossenen Querschnitt, der nur noch durch die Innengeometrie der einzelnen Kapillaren durchbrochen ist. Bei der Verwendung von relativ dickwandigen Kapillaren lassen sich gut reproduzierbare Querschnittsgrößen, sowohl im Gesamtdurchmesser als auch im Innenquerschnitt, erzielen. Die geschlossene Fläche ist jedoch anteilig größer als die freie Fläche der Bohrungen. Bei der Verwendung von dünnwandigen Kapillaren zur der Herstellung der Preform ergeben diese eine sehr luftige Struktur mit einer weniger geschlossenen Fläche und einem großen freien Querschnitt. Durch ihre dünne Wand neigen diese Kapillaren jedoch dazu sich im Inneren leichter zu verformen und eignen sich daher nur bedingt für die Herstellung präziser Innengeometrien.

 

2. Fertigung durch Laminieren mit Epoxidharz

Ein weiterer Ansatz für die Herstellung von Multikanalkapillaren ist das Laminieren mit Epoxidharz. Diese Methode bietet sich immer dann an, wenn die Umgebungsparameter wie z.B. hohe Temperaturen oder Lösungsmittelbeständigkeit den Einsatz einer reinen Glaskonstruktion nicht zwingend vorraussetzen, aber die Genauigkeit des Innendurchmessers eine wichtige Rolle spielt. Hierbei werden entsprechend präzise gefertigte Einzelkapillaren zu einem Array/Bündel zusammengefügt. Die Hohlräume zwischen den Kapillaren werden dabei mit Kunstharz auf Acrylat- oder Epoxidharzbasis verschlossen und mit UV-Licht flächig ausgehärtet. Je nach Anwendung können verschiedene Kleber gewählt werden.

Abmessungen

  • Länge: 1 - 1060 mm
  • Außen-Ø : 1 - 8 mm
  • Innen-Ø: 0,05 - 0,6 mm

Ausführungen

Die Enden der Kapillaren können unterschiedlich ausgeführt werden:

  • kreisrund geschnitten
  • trenngeschliffen
  • facettiert
  • einseitig geschlossen
  • Anzahl der Kanäle: 2 – 500

Branchen/Anwendungsgebiete

  • Siebe
  • Strömungsgleichrichter
  • Multikanal-Mikropipetten (Patch Clamp)
  • Perfursionspipetten
  • Mikrofluidik Systeme
  • Drossel
  • Distanzstücke
  • Glasrohr mit seitlicher Öffnung
  • Glasfasern mit einem als Kugel ausgeformten Ende
  • NMR-Röhrchen mit Schraubverschluss
  • Markröhrchen mit spezieller Innenoberfläche
  • Mini-Reagenzgläser mit Bördelrand
  • Neue Preform zum Ziehen von Glaskapillaren
  • Probenröhrchen mit Senkung im Boden
  • Cloning Zylinder mit Nummerierung
  • Großvolumige Kreuz-Theta Kapillaren
  • Hohe Dichtigkeit mit neuer Standard Kappe
  • Komplexes Bauteil aus Quarzglas
  • Tropfpipetten in vielen Größen und Ausführungen
  • Licht geschützte Verpackungsgläser
  • Ampullen mit eingebauter Testleckage
  • Dickwandige Probengefäße
  • Messampullen mit konischem Boden
  • Spezielle Glaskapillaren für Messungen
  • Glasrohre und Kapillaren mit Einschnürung
  • Fein skalierte Glaskanülen (für Auf- und Entnahme)
  • CNC-Bearbeitung von Glasscheiben
  • Neue 5 mm NMR Standard-Kappen
  • Glastiegel für thermische Analysen
  • Kapillaren mit Skalenteilung
  • Quadratische Kapillare mit 9 Innenkanälen
  • 9-fach gebündelte Kapillare
  • Unsere Schneidvorrichtung
  • Diamantdraht zum Schneiden von Kapillaren
  • Schaugläser (laserstrukturiert)
  • Extrem dickwandige Kapillaren
  • Polyimidbeschichtete Füllnadeln
  • Ampullen mit geringem Volumen
  • NMR-Röhrchen (eingefärbt)
  • NMR-Septum Kappen (höhere Dichtigkeit)
  • NMR-Röhrchen (Barcode & Verjüngung)
  • Markröhrchen mit perforiertem Boden
  • Reagenzgläser mit Loch z.B. als Entlüftung
  • Reagenzgläser mit Entlüftungskerbe
  • Ovale Kapillaren (dünnwandig)
  • Dreikantkapillaren (dünnwandig)
  • Verdrillte Kapillaren durch Warmverformen
  • Multikanalkapillare (ringförmig)
  • Spezielle Light-pipe aus Glas
  • Luggin-Kapillare für Messungen
  • Prüfdorne (verschiedene Werkstoffe)
  • Kurz Karpullen mit Sonderrollrand
  • Glaskapillare zur Reizung von Bienen-Fühlern
  • XRD-Kapillare mit Lueranschluss
  • Glasdüse mit Dicht-und Haltering
  • Glaskapillare mit seitlich montierten Stutzen
  • Leicht zerstörbare Glasampullen
  • Glasstäbe mit Oberflächenstrukturierung
  • Lang-konische Fokusierdüsen
  • Oberflächenstrukturierung von Glassubstraten
  • Lasersublimationsbohren in Flachkapillaren
  • Dünne Nadeln bis zu 180° biegsam
  • Glasnadeln mit gebogener Spitze
  • Auf Präzision geschliffene Glasringe
  • Glasstäbe mit partiell-mattierter Oberfläche
  • Einschmelzglas mit hoher thermischer Ausdehnung