Design Revolution bei der Herstellung von Iontophorese-Pipetten

Basierend auf den Design-Wünschen von Prof. Thiele hat die Hilgenberg GmbH verschiedene Ausführungen neuer Kapillar-Querschnitte entwickelt, die zur Herstellung optimierter Iontophorese-Pipetten dienen.

Iontophorese-Elektroden bestehen klassischerweise aus einem zentralen mit Flüssigkeit gefüllten Aufnahmekanal und verschiedenen flankierenden Kanälen für den Botenstoff-Transfer. Sie ermöglichen die Beobachtung von lokalen neuronalen Gehirnaktivitäten und deren Wechselwirkung mit Botenstoffen des Gehirns oder mit spezifischen Arzneimitteln. Dem klassischen Design mangelte es an mechanischer Stabilität, weshalb sie nur in Verbindung mit penetrierenden Führungsröhrchen oder in Verbindung mit einer geoffneten Dura Mater (das Bindegewebe um das Gehirn) eingesetzt werden können. Beide Methoden schaden der Unversehrtheit des neuronalen Gewebes und sollten deshalb vermieden werden.

 

Die neuen Kapillar-Querschnitte von Hilgenberg bestehen aus einer zentralen Kapillare, in die eine Wolfram- Elektrode eingeschmolzen wird und zwei (oder vier) flankierenden Kapillaren, die als Kanäle für die Applikation der Arneimittel zum neuronalen Gewebe genutzt werden. Das Design ist so klein gewählt, dass umliegendes Gewebe nicht beschädigt wird, aber es ist stabil genug, um die Dura Mater ohne ein Führungsrohr zu durchdringen. Die Kapillaren weisen im Inneren eine Filament-Struktur auf, die ein blasenfreies Befüllen der Kanäle mit einer entsprechenden leitfähigen Flüssigkeit ermöglicht.

 

Mit diesen neuen Querschnitten ist es der Gruppe um Prof. Thiele möglich sehr feine Spitzen mit sehr dünnen Wolframglaselektroden mit flankierenden Pipetten zu fertigen. Im Vergleich zu herkömmlichen Iontophorese-Pipetten, weist das Endprodukt, welches auf den Hilgenberg Pipetten basiert, eine viel bessere mechanische Stabilität sowie ausgezeichnete elektrische Aufnahmeeigenschaften auf. Außerdem erlaubt es eine hochpräzise Applikation der Botenstoffe und Medikamente.

Das erste Bild
Das zweite Bild
Das dritte Bild
  • Glasrohr mit seitlicher Öffnung
  • Glasfasern mit einem als Kugel ausgeformten Ende
  • NMR-Röhrchen mit Schraubverschluss
  • Markröhrchen mit spezieller Innenoberfläche
  • Mini-Reagenzgläser mit Bördelrand
  • Neue Preform zum Ziehen von Glaskapillaren
  • Probenröhrchen mit Senkung im Boden
  • Cloning Zylinder mit Nummerierung
  • Großvolumige Kreuz-Theta Kapillaren
  • Hohe Dichtigkeit mit neuer Standard Kappe
  • Komplexes Bauteil aus Quarzglas
  • Tropfpipetten in vielen Größen und Ausführungen
  • Licht geschützte Verpackungsgläser
  • Ampullen mit eingebauter Testleckage
  • Dickwandige Probengefäße
  • Messampullen mit konischem Boden
  • Spezielle Glaskapillaren für Messungen
  • Glasrohre und Kapillaren mit Einschnürung
  • Fein skalierte Glaskanülen (für Auf- und Entnahme)
  • CNC-Bearbeitung von Glasscheiben
  • Neue 5 mm NMR Standard-Kappen
  • Glastiegel für thermische Analysen
  • Kapillaren mit Skalenteilung
  • Quadratische Kapillare mit 9 Innenkanälen
  • 9-fach gebündelte Kapillare
  • Unsere Schneidvorrichtung
  • Diamantdraht zum Schneiden von Kapillaren
  • Schaugläser (laserstrukturiert)
  • Extrem dickwandige Kapillaren
  • Polyimidbeschichtete Füllnadeln
  • Ampullen mit geringem Volumen
  • NMR-Röhrchen (eingefärbt)
  • NMR-Septum Kappen (höhere Dichtigkeit)
  • NMR-Röhrchen (Barcode & Verjüngung)
  • Markröhrchen mit perforiertem Boden
  • Reagenzgläser mit Loch z.B. als Entlüftung
  • Reagenzgläser mit Entlüftungskerbe
  • Ovale Kapillaren (dünnwandig)
  • Dreikantkapillaren (dünnwandig)
  • Verdrillte Kapillaren durch Warmverformen
  • Multikanalkapillare (ringförmig)
  • Spezielle Light-pipe aus Glas
  • Luggin-Kapillare für Messungen
  • Prüfdorne (verschiedene Werkstoffe)
  • Kurz Karpullen mit Sonderrollrand
  • Glaskapillare zur Reizung von Bienen-Fühlern
  • XRD-Kapillare mit Lueranschluss
  • Glasdüse mit Dicht-und Haltering
  • Glaskapillare mit seitlich montierten Stutzen
  • Leicht zerstörbare Glasampullen
  • Glasstäbe mit Oberflächenstrukturierung
  • Lang-konische Fokusierdüsen
  • Oberflächenstrukturierung von Glassubstraten
  • Lasersublimationsbohren in Flachkapillaren
  • Dünne Nadeln bis zu 180° biegsam
  • Glasnadeln mit gebogener Spitze
  • Auf Präzision geschliffene Glasringe
  • Glasstäbe mit partiell-mattierter Oberfläche
  • Einschmelzglas mit hoher thermischer Ausdehnung